ÜBER DIESE SEITE

 

 Liebe Besucher der Online-Dogmatik!

 

Diese Website ist eine Sammlung von Texten, die zusammen eine Gesamtdarstellung des christlichen Glaubens ergeben. Und sie ist damit meines Wissens der erste Versuch, die Aufgabe der Dogma-tik in Form einer Internetseite zu lösen. Um dabei nicht missverstanden zu werden, möchte ich einige Anmerkungen beifügen:

 

1. Es war meine Absicht, zentrale Themen der Theologie auch für Nicht-Theo-logen verständlich darzustellen. Darum habe ich auf einen gelehrten Apparat verzichtet, auf akademische Fachbegriffe und auch auf Literaturhinweise. Dem Laien bleibt damit viel Ballast erspart. Und die Kollegen vom Fach erkennen auch so, wem ich Anregungen verdanke.

 

2. Man merkt den Texten an, dass sie aus der Gemeindearbeit eines evange-lischen Pfarrers erwachsen sind. Doch beanspruche ich nicht etwa wiederzu-geben, was „die“ evangelische Kirche lehrt. Ich referiere einfach, was sich mir aus der Heiligen Schrift und dem Zeugnis der Reformatoren als wahr erschlossen hat.

 

3. Falls dem Leser etwas „altmodisch“ vorkommt, kann ich versichern, dass ich die „moderneren“ Lesarten durchaus kenne, sie aber für überholt halte. Ich bin nicht von gestern, sondern durchaus von heute, schreibe aber für morgen, weil ich überzeugt bin, dass vieles von dem, was vorgestern galt und heute belächelt wird, sich übermorgen wieder als gültig erweisen wird.

 

4. Hat jemand Zweifel, ob der (ziemlich unbekannte) Verfasser dieser Website

zuverlässig über den evangelischen Glauben informiert, lade ich herzlich ein, meine Ausführungen mit denen der Reformatoren und der theologischen Klassi-ker zu vergleichen, deren Texte zu diesem Zweck beigegeben sind: Die haben sicher gewußt, was evangelischen Glauben ausmacht...

 

5. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei den wiedergegebenen Glaubenszeugnissen um historische Texte handelt, die (was die interreligiöse

und politische Korrektheit betrifft) nicht allen Anforderungen der Gegenwart genügen. Auch ich würde nicht jeden Satz unterschreiben, der da zu lesen ist. Doch sind die kraftvollen Texte viel zu schade, um sie deshalb dem Vergessen preiszugeben.

 

                  Es mag davon Nutzen ziehen, wer will und kann!

 

                                                                              Thomas Gerlach

P.S.

Meine Seite hat inzwischen mehr als 90.000 Besucher verzeichnet, und ich will das zum Anlaß nehmen, all jenen zu danken, die mir auf verschiedenen Wegen so freundliche Rückmeldungen haben zukommen lassen. Ich habe mich über die positive Resonanz sehr gefreut!